MEHRSi - Sicherheit für Biker

Aktuelle Zeit: 24.11.2017, 21:29

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 13.04.2012, 12:54 
Offline
Administrator

Registriert: 23.10.2003, 20:29
Beiträge: 4535
Wohnort: Koeln
hallo ihr,

Beamter gesteht
Ich hatte 14 Jahre gar nichts zu tun!


Menden –
An seinem letzten Tag im Dienst der Stadtverwaltung Menden im Sauerland hat sich ein Verwaltungsangestellter auf ganz besondere Weise verabschiedet. Er gehe zwar in den Ruhestand, doch wohl verdient sei der nicht. Denn: 14 Jahre lang habe er nichts zu tun gehabt. Und trotzdem fast 745.000 Euro an Bezügen erhalten.

Ein Abschied per E-Mail, die an rund 500 Kollegen im Mendener Rathaus ging. Und die mit dem Satz endet: „Fazit: Seit 1998 war ich nur anwesend, aber nicht da. So gehe ich also bestens vorbereitet in den Ruhestand. Adieu!“

Wolfgang R., Diplom-Ingenieur, arbeitete seit 1974 im Bauamt. Erst ganz zufrieden; dann aber, ab 1998, wurden seine Aufgaben nach und nach auf ein Minimum reduziert, bis er schließlich gar nichts mehr zu tun hatte.

Es war der 22. März 2000, so schreibt R. in seiner Mail, als ihm sein Abteilungsleiter „unter vier Augen vermittelt“ habe, er müsse doch merken, „dass ich aufs Abstellgleis geschoben worden sei“. Es sei kaum zu verstehen, „wie ich das zwei Jahre lang ausgehalten habe“.

Doch R. hielt das noch viel länger aus – zwölf weitere Jahre! Erst machte er noch hin und wieder Verbesserungsvorschläge, feilte an einem geografischen Informationssystem. Ohne Erfolg. Da schaltete R. auf stur, tat gar nichts mehr – und keiner hat es bemerkt. Bis zu seinem Abschied mit dem Knall-Effekt.

In all den Jahren, so R. in typischem Verwaltungsdeutsch, habe „ich die von mir nicht zu verantwortenden Freiräume nach Gutdünken sinnvoll genutzt“. Die Verantwortlichen in der Stadtverwaltung „nahmen das offenbar billigend in Kauf“.

Volker Fleige, Bürgermeister von Menden, reagierte mit einem Rundschreiben an alle Mitarbeiter. Der Abschiedsbrief zeuge von „über Jahre angestautem Frust“. Über den R. aber nie mit anderen gesprochen habe, so Fleige in der „Westfalenpost“.

Sanktionen gegen den Ruheständler wird es nicht geben. Seine Stelle bleibt frei: Wiederbesetzungssperre. Die Stadt muss schließlich sparen ...

Quelle: Express.de
Link: http://www.express.de/panorama/beamter- ... 99240.html


ein "innerer reichsparteitag" - oder: verwaltende transparenz - gruss zum adieu! ;-)

"der hat sich was getraut"! :s

monika

_________________
Bild
Sicherheit für Biker
Schluss mit der Todesfalle Stützpfosten!


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de